MainGarmisch

LIVE aus Garmisch: Die Osternacht 2020 – „Main“ Rückblick

H.H. Pfarrer Josef Konitzer war online „Schee war’s!“

21:40 Uhr blickte ich auf meine Handy. Meine Mutter hatte mir ein Foto eines Artikels aus dem Garmischer Tagblatt weitergeleitet. Darin hieß es: „Pfarrer Konitzer geht online“. Schon 15 Minuten später sollte die Online LIVE-Übertragung aus der Neuen Pfarrkirche St. Martin stattfinden. Ich klickte rein!

Ein Segen für Garmisch: Pfarrer Konitzer

Eigentlich wäre ich heute in meiner zweiten Heimat gewesen. Doch die weltweite Pandemie hinderte mich an der Reise „nach dahoam“ zwischen den Bergen im Herzen des Werdenfelser Landes. Umso größer war meine Freude darüber, dass ich meiner Heimatpfarrei -in der ich als Ministrantin und später Mitglied des Pfarrgemeinderats- herangewachsen bin, aus dem fernen Frankfurt am Main so nah sein konnte.

Pfarrer Josef Konitzer ist seit dem 1. September 2012 Pfarrer für den Pfarrverband mit Garmisch, Burgrain und Grainau. Charakteristisch sind seine wunderbaren Predigten. Lebendig erzählt untermalt er diese gerne musikalisch, greift anschließend seine Gitarre zur Gitarre und singt ein Lied, wodurch sein Wort noch eindrücklicher stimmt und man mitsingen möchte. Herzlicher, aussagekräftiger und schwungvoller lässt sich eine Predigt wahrscheinlich nicht umsetzen.

Wie die Raupe, der zum Schmetterling wird

Es sei einmal ein Gärtner gewesen, der alle Lebewesens seines Gartens liebte. Doch die nimmersatten Raupen bereitete ihm Kopfzerbrechen. Obwohl sich der Gärtner wie ein guter Pädagoge benahm, sich abmühte, die Welt aus deren Perspektive zu sehen. Die kleinen Tierchen ignorierten ihn. Mitgefühl, Mitleid stellte sich bei ihm irgendwann ein. Der Gärtner seufzte: „Ihr armen Raupen, wenn ihr wüsstest, was ihr eines Tages mal sein werdet, dann würdet ihr heut‘ vielleicht nicht so hastig sein und nicht nur schau’n, dass ihr was zum Futtern habt’s. Denkt bitte d’ran, ihr werdet irgendwann den ‚Raupentod‘ zwar sterben, aber ihr werdet danach Schmetterlinge werden. Ihr werdet wunderbare, prachtvolle Farben tragen. Ihr werdet eine ganz andere Form haben. Ihr werdet die Welt mit neuen Augen seh’n, die so bunt ist und ihr werdet von einer Pflanze zur nächsten Blume fliegen.“ Aber die Raupen interessierte das nicht.

Foto von Couleur-1195798 | pixabay.com

„Welch‘ Glück, dass wir nicht wie die Raupen sind!“, rief Pfarrer Konitzer freudig, um kurz darauf leise hinzuzufügen: „Oder?“

Plötzlich klang der Geistliche nachdenklich und fragend. Verstehen wir, warum wir Ostern feiern? Was bedeutet ‚Auferstehung‘? „Oder geht’s uns – wie den Raupen in dieser kleinen Geschichte – nur um’s Futter und was danach kommt, ist egal?“

Worte, die ich mitnehme – Ostern 2020

Wir feiern an Ostern die Auferstehung von Jesus Christus. Diese erinnere an die Kraft niemals zugrundezugehen, wenn wir auf sein Kreuzchen schau’n. Gott wolle bewirken, dass wir Freude an unserem Dasein spüren, Zuversicht in schwierigen Zeiten finden, wenn Schicksalsschläge noch so groß seien, sollen wir uns ermutigt fühlen, niemals aufzugeben. Gott lege die Hand bereit wo auch immer wir stünden, damit wir aus der Kraft seines Geistes sowie seiner Liebe unser gesegnetes Dasein erreichen. Wie? Indem wir zum Segen füreinander würden. Wer Gott dienen wolle, müsse dem Leben dieser Welt dienen, sonst gehe das nicht, ist der Pfarrer Konitzer überzeugt. Gott ermutige uns, füreinander da zu sein. „Der Weg zu Gott führt am Leben nie vorbei“, bekräftigte er. Anders als die Raupen wünsche er sich, dass wir nicht nur am Futter und Besitz hängen, sondern viel mehr um uns herum schauen, umsetzen, vollenden, was dem Leben diene, was Gott selbst nicht schaffen könne, nur durch uns. Das rufe er uns ins Bewusstsein. Dafür dankte ihm Josef Konitzer, griff zu seiner Gitarre und sang begleitet vom Chor für uns alle das HALLELUJA nach Leonard Cohen.

>> Hier lang << zu der Aufzeichnung des Livestreams der Osternacht 2020 aus Garmisch-Partenkirchen | Dankeschön, dass es die Möglichkeit gab, daran teilzunehmen

Frohe Ostern! ♥

Foto von juefraphoto| gettyimagespro

Vorheriger Beitrag
Ga.-Pa. – eine Naturschönheit

ZUR AUTORIN

 ✓ Anja Zörner realisiert Website-Projekte und begleitet ihre Kunden auch bei der Corporate Website- bzw. Blog-Erstellung mit WordPress. Hauptstandort ist Frankfurt am Main. Aber auch für Termine in Garmisch-Partenkirchen steht sie zur Verfügung. 
Menü