Eines ist sicher: Corona wird beherrschbar werden

Views:

Redaktion (Foto & Text):
Anja Zörner

Corona wird sicher beherrschbar werden! Unser Beitrag entscheidet, wie schnell
das geschieht.

Eigentlich wollte ich am 22.1.2022 zurück nach Frankfurt reisen. Omikron änderte meine Pläne. Denn die Inzidenzzahlen steigen

Frankfurt am Main
Garmisch-Partenkirchen

Besondere Umstände gehören zu Coronazeiten wie der Schnee in die Winterzeit in Garmisch oder die Schiffverkehr am Main. Mein Zugticket zu stornieren, das war für mich ein besonderer Schritt.

Seit dem 24.12. bin ich wieder hier “dahoam” in meinem anderen zu Hause. Hurra. Hier. Im Ortsteil Garmisch wuchs ich auf. Geplant war, dass ich vier Wochen später am 24.01. erste Termine zurück in der Mainmetropole wahrgenommen hätte. Entsprechend hatte ich mein Bahnticket nach Frankfurt vor 14 Tagen erworben. Im Lichte der aktuellsten Corona-Entwicklung entschied ich allerdings, meine Rückreise zu verschieben. Denn sicher ist: Ich will es, nach Kräften nicht darauf ankommen lassen, mich mit der noch viel einfacher übertragbareren neuen Corona-Variante anzustecken.

„Warum denn nicht? Es erkranken viel weniger Menschen schwer und Du bist geboostert!“, konterte ein Kumpel aus Frankfurt

Meine Meinung: „Keine Corona-Infektion ist eine gute Infektion, nur weil sie weniger zu lebensgefährlichen Verläufen führt. Weil das bei Omikron so ist, ist die Intensiv-Bettenbelegung trotz hoher Fallzahlen in Deutschland zum Glück NOCH unter Kontrolle – und bleibt es hoffentlich auch. Sicherheiten gibt es nicht. 

Eine Booster-Impfung schützt vor schweren Verläufen und nur bedingt davor, sich anzustecken. Wobei eine milde Corona-Verläufe kein Grund zur Verharmlosung darstellt: rein aus praktischen Gründen für mich als Hundehalterin und, WEIL Organschäden und sonstigen Langzeitfolgen (Long-COVID, Post-COVID) nicht genug erforscht sind.

Ich wäre im Nachhinein untröstlich,
wenn ich Omikron unterschätzt hätte

Um es einmal so zu veranschaulichen: Ungeimpft begegnest Du der unberechenbaren Corona-Erkrankung völlig widerstandslos. Maske tragen, Abstand halten, jede einzelne und weitere Impfung erschweren es dem Virus, uns als Wirt zu befallen und zu schwächen mal weniger oder mal sehr viel stärker.

Als 36-Jährige und mit jeder der drei dankend erhaltenen Impfungen (1. Corona-Impfung, 2. Impfung und Booster-Impfung) schrumpfte mit jedem (wie Milliarden anderer harmlos erlebten) Piks mein persönliches Risiko „krankenhausreif“ an Corona zu erkranken. Trotz Booster-Impfung habe ich Respekt vor Corona, muss mich schützen, nicht zuletzt um eines Tages beim Gassigehen auszufallen. 

In Zeiten von Unsicherheit suche ich keine vermeidbaren Risiken

Und so schütze ich mich vor Corona bestmöglich, bemüht gesundheitliche Risiken zu minimieren, Vorbild zu sein. Darum gewähre ich hier Einblicke, werbe für die Impfung, die freilich noch keinen Komplettschutz bedeutet, jedoch wirksam genug ist, um schwere Verläufe zu verhindern. Warum auf diesen Vorteil verzichten?

Biontech, Moderna und Co sei Dank, gibt es seither eine Alternative zu Lockdowns, um Infektionswellen auszubremsen. Doch davon profitieren wir als eine Gesellschaft solange nicht, erklären Virologen tagaus tagein, solange zu wenige Menschen eine gewisse Immunabwehr gegen Corona entwickeln konnten.

Nur ein Traum? Mehr Miteinander und Solidarität, wenn Zusammenhalt zählt

Ich frage mich, wie es zusammenpasst, wenn zum Beispiel eine kleine Gruppe in der Bevölkerung raucht, obwohl Rauchen offensichtlich schadet. Während sich die gleiche Gruppe vor einer Corona-Impfung zu “fürchten” scheint, die milliardenfach ohne gesundheitlichen Schaden verimpft wurde und belegbar mehr Nutzen als Risiken birgt. Wird Deutschland in Zukunft besser gegen eine nächste Coronawelle gewappnet sein? Nur wenn der Immunschutz der Gesamtbevölkerung ausreichend hoch ist, zeigt sich die Mehrheit der Mediziner und Forscher einig.

Und so soll, umso höher der Impfanteil in der Bevölkerung ist, desto eher aus der Pandemie eine Endemie werden können, heißt es. Träumen wir nicht alle davon, dass Corona irgendwann tatsächlich mit einer Grippe mehr vergleichbar sein wird? Von einer möglicherweise in Zukunft kombinierten Grippe-Corona Impfung las ich, sei bereits Rede gewesen. Abwarten. In diesen außergewöhnlich unsicheren Zeiten tröstet jedenfalls mich, dass die Rückkehr zu einer Zeit nach der Corona-Krise gewiss ist – früher oder später. 

Sicher wird der Corona-Dauerbrenner-Zustand absehbar (wieder) beherrschbarer werden. Wobei umso schneller, je geschlossener wir uns gegen das Virus statt gegen Verantwortungsträger in Politik, Medizin und Forschung stellen.

Gemeinsam erreichen wir mehr!

Seid Ihr geimpft und geboostert oder warum nicht?

Social Media

Newsletter

Keinen Artikel verpassen!

Einmal im Monat informiere ich Dich über die letzten News zwischen Garmisch und Frankfurt – aus meiner Perspektive.

Null Spam, versprochen.

Weitere Artikel

Letzte Artikel

Au’ Panne! Autopanne auf der Autobahn

Ernst Stratmann (Fotograf) auf der A3 – plötzlich versagt das Getriebe Ausgebremst! Auf dem Weg nach Garmisch Voriger Nächster Die Ferienwohnung in Garmisch war gebucht,

Schreibe einen Kommentar