Hoch lebe die alpenländische Architektur!

Mit dem neuen aja Resort neben der St. Martin Straße (Neueröffnung 2020/ 2021) wird einmal mehr ein kastenförmige Bauweise statt jener traditionellen in die Marktgemeinde einziehen, welche doch so einmalig, kostbar, schützenswert anmutet. Ich finde, dass es Zeit ist, mehr darüber zu sprechen (und zu dokumentieren) was Garmisch-Partenkirchen früher war, heute noch ist und doch bitte bleiben soll – zur Freude nächster Generationen und nicht zuletzt zum Erhalt des architektonischen, alpenländischen Kulturschatzes. 

Glas trifft Holz | Moderne trifft Tradition © Anja Zörner

Meine frühere Grundschule (Krankenhausstraße)

Ich bin gealtert. Mein altes Grundschulgebäude äußerlich - keineswegs. © Anja Zörner

Ein Traditionsgeschäft: Matheisl*

Einfach schee …

Lüftlmalereien sind …

eine völkstümliche Fassadenmalerei und zeitlos schön! Nicht wahr?

Mein Wunsch?

Lasst uns die Ursprünglichkeit des gemütlichen, traditionellen Ortes bewahren, lasst sie uns feiern!

Menü